BUND schützt bedrohte Säuger

In unserer Kulturgeschichte spielen Säugetiere eine große Rolle. Aus Fabeln und Märchen kennen wir den schlauen Fuchs oder den sturen Esel, andere Säuger gelten als heilig: In Indien sind es Kühe, im alten Ägypten waren es Katzen und Schakale. Große und starke Säugetiere schmücken zahlreiche Stadtwappen, z.B. der Bär oder der Löwe.

So selbstverständlich uns ihre Existenz ist, so sehr sollte uns auch bewusst sein, dass viele Säugetiere stark bedroht sind. Der Verlust oder die Vergiftung ihres Lebensraumes und die starke Bejagung mancher Arten sind nur drei Ursachen aus einer ganzen Palette.

In Deutschland kümmert sich der BUND seit vielen Jahren um bedrohte Säugetierarten. So bekam der Wolf und auch der Biber die Möglichkeit, wieder in seine alten Lebensräume auch in Niedersachsen zurückzukehren, aus denen er viele Jahrzehnte lang verschwunden war.

Ehrenamtliche Helfer schaffen außerdem neue Überwinterungsquartiere für Fledermäuse und kümmern sich um verletzte Tiere. Eine wichtige Aufgabe, denn von 24 Fledermausarten, die es hierzulande gibt, sind nur zwei Arten nicht bedroht.

Wussten Sie, dass es bei uns noch echte Wildkatzen gibt? Der BUND vernetzt Waldareale miteinander, damit die letzten Wildkatzen Deutschlands wieder wandern können und so genügend Raum haben, um zu überleben.

Weitere Informationen zu diesem Thema 

Rückkehr der Wölfe in den Heidekreis

 

Bericht von Seeben Arjes zur Rückkehr der Wölfe in die Lüneburger Heide

Den Artikel mit Naturfotos von Seeben Arjes finden Sie hier.

BUND Ortsgruppe Schneverdingen nimmt Stellung zum Reizthema Wolf

Zu den oftmals hoch hergehenden Auseinandersetzungen zum Reizthema Wolf hat die BUND Ortsgruppe Schneverdingen einem Text an die Presse gegeben. Den Text finden Sie hier.

Vortrag über die Rückkehr der Wölfe von Seeben Arjes

Zur Versachlichung der Diskussion über die Folgen der Rückkehr des Wolfes in unsere Region hat die BUND Ortsgruppe Walsrode am 12.03.2015 in Zusammenarbeit mit dem Verein Burghof e.V. einen Vortrag mit anschließender Diskussion veranstaltet. Seeben Arjes, als Wolfsberater des Landes Niedersachsen  ein kompetenter und versierter Fachmann zu allen Fragen zum Thema Wolf, hielt einen Vortrag mit beeindruckenden Naturfotos über die Biologie des Wolfes sowie seine natürlichen Verhaltensweisen und Lebensraumansprüche. Er erläuterte aktuelle Problemstellungen und Fakten, die mit der Ausbreitung des Wolfes verbunden sein können. Wichtig für eine erfolgreiche Rückkehr des streng geschützten Wolf ist es, durch ein wirksames und veranwortungsvolles Wolfsmanagement eine möglichst hohe Akzeptanz und Toleranz bei Bevölkerung, Nutztierhaltern und Jäger zu erreichen. In der mit über 150 Interessierten gut besuchten Veranstaltung wurde nach dem Vortrag kontrovers über das Thema diskutiert.

Weitere Informationen zu diesem Thema

Rückkehr des Bibers in den Heidekreis

Auch der Biber hat erste Spuren im Heidekreis hinterlassen.

Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach

Im Zuge der Energiewende werden immer mehr Häuser energetisch saniert. Was für das Energiesparen sinnvoll und notwendig ist, bringt für einige Vogel- und Fledermausarten Schwierigkeiten mit sich: Ihre Nistplätze und Quartiere gehen beim Dämmen von Dächern und Fassaden verloren. Wie Klima- und Artenschutz unter einem Dach zu vereinbaren sind, lesen Sie unter www.artenschutz-am-bau.de. Mit dem niedersachsenweiten Projekt „Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach“ möchte der BUND Landesverband Niedersachsen Gebäude bewohnende Vogel- und Fledermausarten bei energetischen Gebäudesanierungen und bei Neubauten schützen. Im Rahmen des Projektes soll mit einfachen Mitteln Klima- und Artenschutz an Gebäuden miteinander verbunden werden.


Weitere Informationen zu diesem Thema



Ihre Spende hilft.

Haben Sie was für uns übrig?
Dann spenden Sie jetzt hier.

Suche

Lesetipp BUND Heidekreis:

movum – Briefe zur Transformation:

Die Umweltorganisationen BUND, Deutsche Umweltstiftung, EuroNatur, FÖS und NaturFreunde  wollen aus der ökologischen Sicht gesellschaftspolitische Zusammenhänge deutlich machen und die Perspektive einer sozialökologischen Transformation aufzeigen.

Zum Nachdenken

" In der heutigen Welt hält man Zügellosigkeit für Freiheit."

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821 - 1881), russischer Romanautor

Wer hat Lust zu aktiver Naturschutzarbeit?